Programm der Konferenz
"Paradigmen der Interkulturellen Kommunikation im Unterricht an russischen Hochschulen"
Staatliche Pädagogische Universität Wolgograd, 3.4. Dezember 2004.


3. Dezember

9.4510.00 Registrierung der Konferenzteilnehmer

10.0013.30 Sitzung I. Heutige Ansatze im Unterricht der Interkulturellen Kommunikation.

Grußwort des Prorektors der Staatlichen Pädagogischen Universität Wolgograd T. Kandaurowa.

Dr. Juliana Roth, Institut fur Interkulturelle Kommunikation der Ludwig-Maximilians-Universität München "Der anthropologische Ansatz im Unterricht der Interkulturellen Kommunikation".

Prof. Olga Leontowitsch, Lehrstuhl für Englische Philologie der Staatlichen Pädagogischen Universität Wolgograd: Begrüßung, Präsentation des Zentrums für Kommunikationsforschung.

Prof. Natalija Ufimzewa, Leiterin des Lehrstuhls für Psycholinguistik an der Staatlichen Lingiustischen Universität Moskau, Mitarbeiterin am Sprachwissenschaftlichen Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften. "Interkulturelle Kommunikation und sprachliches Bewußtsein".

Prof. Wjatscheslaw Popkow, Lehrstuhl für Philosophie und Soziologie der Staatlichen Universität Kaluga: "Interkulturelle Kommunikation: Probleme der Verortung von Inhalten und Strukturen des Faches".

Prof. Nadeshschda Lebedewa, Leiterin der Abteilung für Ethnosoziologie und Ethnopsychologie am Institut für Ethnologie und Anthropologie der Russischen Akademie der Wissenschaften: "Sozialpsychologische Forschungen und Trainings in der interkulturellen Begegnung".

Prof. Tatjana Stefanenko, Lomonosow-Universität Moskau, stellvertretende Dekanin der Fakultät für Psychologie: "Training interkultureller Kompetenz sowie anderer Arten des multikulturellen Lernens ".

13.30 - 15.00 Mittagspause. Verkaufsausstellung von Fachliteratur

15.0018.00. Sitzung II. Heutige Ansätze im Unterricht der Interkulturellen Kommunikation (Fortsetzung)

Prof. Ludmila Grischaewa, Lehrstuhl für Deutsche Philologie der Staatlichen Universität Woronesch: "Theorie der Interkulturellen Kommunikation als wissenschaftliche und akademische Disziplin".

Dr. Mira Bergelson, Lehrstuhl für Linguistik und Interkulturelle Kommunikation an der Fakultät für Fremdsprachen der Lomonosow-Universität Moskau: "Forschungs- und Unterrichtsmethoden in der Theorie der Interkulturellen Kommunikation".

Prof. Victor Schachowskij, Leiter des Lehrstuhls für Sprachwissenschaft der Staatlichen Pädagogischen Universität Wolgograd: "Die Linguokulturologie der Emotionen".

Dr. Pawel Donez, Lehrstuhl für Deutsche Philologie der Karamsin Universität Charkow/Ukraine). "Interdisziplinarität beim Entstehen der Interkulturellen Kommunikation als Lehr- und Wissenschaftsdisziplin".

Dr. Ludmila Kulikowa, Leiterin des Lehrstuhls für die zweite Fremdsprache der Staatlichen Pädagogischen Universität Krasnojarsk: "Drei Jahre in der Münchner Universität: Forschungs- und Unterrichtserfahrungen in der Interkulturellen Kommunikation".

Dr. Walentina Schurygina, Weiterbildungszentrum der Staatlichen Universität Kemerowo: "Interkulturelle Aspekte im Fremdsprachenunterrichten".

Dr. Jana Subkowa, Lehrstuhl für Deutsche Philologie der Staatlichen Pädagogischen Universität Wolgograd, Elena Worobjewa, Doktorandin am Lehrstuhl für Englische Philologie der Staatlichen Pädagogischen Universität Wolgograd: "Erfahrungen im DAAD-Projekt "Entwicklung und Erprobung interkultureller Lehrprogramme für russische Universitäten".

4. Dezember

12.0013.30 Sitzung III. Theoretische Grundlagen der Interkulturellen Kommunikation.

Prof. Michail Makarow, Dekan der Fakultät für Fremdsprachen und Interkulturelle Kommunikation, Leiter des Lehrstuhls für Sprachentheorie und Interkulturelle Kommunikation der Staatlichen Universität Twer: "Zurück in die Zukunft: etwas über die starke Hand".

Prof. Elena Schejgal, Lehrstuhl für Sprachwissenschaft der Staatlichen Pädagogischen Universität Wolgograd: "Politische Diskurse und Interkulturelle Kommunikation".

Prof. Wladimir Karasik, Leiter des Lehrstuhls für Englische Philologie der Staatlichen Pädagogischen Universität Wolgograd: "Ethnokulturelle Strategien des kommunikativen Umgangs".

15.0016.30 Sitzung III. Theoretische Grundlagen der Interkulturellen Kommunikation (Fortsetzung)

Prof. Wasilij Suprun, Direktor des Weiterbildungsinstitutes an der Staatlichen Pädagogischen Universität Wolgograd: "Orthodoxe Religion und Interkulturelle Kommunikation".

Prof. Olga Leontowitsch, Lehrstuhl für Englische Philologie der Staatlichen Pädagogischen Universität Wolgograd: "Probleme der Übertragung und Adaptation von kulturellen Inhalten".

17.00 Runder Tisch: "Der Unterricht in Interkultureller Kommunikation heute - Erfahrungsaustausch"

Fragen zur Diskussion:

  1. Der Gegenstand der Interkulturellen Kommunikation als Lehr- und Wissenschaftsdisziplin, Grenzen und Inhalte.
  2. Interdisziplin oder selbstständige Disziplin
    • Interdisziplinäre Bereicherung, berufliche Ausbildung von Spezialisten in der Interkulturellen Kommunikation. Die Perspektive der Gründung von Lehrstühlen für Interkulturelle Kommunikation
    • Die Abgrenzung der Interkulturellen Kommunikation von verwandten Disziplinen
  3. Die Fehlen von Fachkräften und Weiterbildungslehrgängen in IKK
  4. Standardqualitäten beim Lehren der IKK
  5. Lehrbücher und Lehrmittel in der IKK
  6. Die Abwesenheit von staatlichen Bildungsstandards in der IKK
  7. Interkulturelle Forschungen
  8. Probleme der politischen Korrektheit, des Kulturdialogs beim Fremdsprachenlernen
  9. Eurozentrismus von Westen, Ethnozentrismus in der GUS sowie in den Nachfolgestaaten der SU
  10. Der Einfluß von Stereotypisierungen auf der Gestaltung interkultureller Interaktionen

18.30 Konferenzschluß

Kontaktpersonen: Dr. Juliana Roth