РУССКИЙ |  ENGLISH |  DEUTSCH

 

Labor für Kommunikationsforschungen

    Die Internetseite     wurde unter     finanzieller     Unterstützung des     Deutschen     Akademischen     Austauschdienstes     (DAAD), im Rahmen     des Projekts     "Entwicklung     und Erprobung     interkultureller     Lernprogramme     für russische     Universitäten"


  Russland,
  Wolgograd 400131,
  Leninprospekt, 27
  Wolgograder
  Staatliche
  Pädagogische
  Universität
  Raum: 4-39
  +7 8442 30-29-95

 

Entwicklung und Erprobung interkultureller Lehrprogramme fur russische Universitäten

Dr. Juliana Roth Projektträger:
Deutscher Akademischer Austauschdienst, im Rahmen des Alexander-Herzen-Programms

Projektdurchfuhrung:
Institut fur Interkulturelle Kommunikation
Ludwig-Maximilians-Universität, München/Deutschland

Dr. Juliana Roth Verantwortlich:
Dr. Juliana Roth
Dr. Galina Kopteltseva

Projektpartner:
Volgograder Staatlichen Pädagogischen Universität
Prof. Dr. Olga Leontowitsch
Dr. Jana Zubkowa
Elena Worobjowa

Krasnojarsker Staatlichen Pädagogischen Universität
Dr. Ljudmila Kulikowa
Dr. Tatjana Batura
Natalja Perschina
Marija Dulepowa

Staatlichen Universität Kemerovo
Dr. Walentina Schurigina
Nina Konstantinowa

Staatlichen Orenburger Universität
Alexander Bugrow

Staatliche Universität, Twer
Prof. Dr. Mikhail Makarow

Projektziel:
Das Projekt zielt auf die Erarbeitung eines exemplarischen Semesterprogramms in Interkultureller Kommunikation fur die Fremdsprachen-Fakultäten in der Russischen Föderation. Dafür wird die am Institut fur Interkulturelle Kommunikation der LMU München seit 1991 gewonnene Erfahrung genutzt. Die Erstellung und praktische Erprobung des Programms ist ein Angebot an die russischen Kollegen im Sinne einer "Hilfe-zur-Selbsthilfe". Ein zweites Projektziel ist dabei die Vernetzung der russischen Dozenten, die an ihren Universitäten Interkulturelle Kommunikation unterrichten.

Projektbeginn: Januar 2002.

Projektlaufzeit: 4 Jahre

Projektbeschreibung:
Im ersten Jahr des Projekts wurde die Arbeit mit zwei Partneruniversitäten aufgenommen, der Staatlichen Orenburger Universität und der Krasnojarsker Pädagogischen Universität. Hauptziel war es, an einer Universität, die bislang keine Erfahrung mit interkulturellen Curricula hatte, ein 30-Stunden Semesterprogramm aufzubauen und exemplarisch zu unterrichten. An der Orenburger Staatlichen Universität wurde deshalb ein Curriculum fur Studenten des Faches Deutschübersetzung entwickelt, das dann anschließend auch in Krasnojarsk unterrichtet wurde, wo es bereits eine gewisse Erfahrung mit dem Fach gab; deswegen wurde dort mit fortgeschrittenen Studenten der Fremdsprachen-Fakultät und mit jungen Dozenten gearbeitet und das unterrichtete Material besprochen und evaluiert.

Hauptziel des zweiten Projektabschnitts war es, weitere Universitäten einzubeziehen und das erarbeitete Programm durch weiteren Unterricht zu testen. Neuer Projektpartner wurde die Staatliche Universität Kemerovo. Daruber hinaus wurden die Projektteilnehmer an den verschiedenen Universitäten untereinander vernetzt und zum Erfahrungsaustausch angeregt. Diesem Ziel diente besonders eine durch die Projektpartner in Krasnojarsk organisierte Fachtagung, an der auch Fachleute von anderen russischen Universitäten teilnahmen, die im Bereich Interkulturelle Kommunikation ausgewiesen waren. Der Band mit den Referaten der Tagung ist inzwischen von der Universität Krasnojarsk publiziert worden.

Die deutschen Projektpartner übernahmen auch die Beratung einer Dissertation und einer Habilitationsschrift zu Themen der interkulturellen Kommunikation.

In der dritte Stufe des Projekts wird die intensive Unterstützung der Multiplikationsfunktionen durchgeführt, die aus der Entstehung und Festigung der Forschungsbeziehungen zwischen den russischen Projektsteilnehmern folgen. Seit dem Jahre 2003 ist Wolgograder Staatliche Pädagogisch Universität einer der Teilnehmer des Projekts, darum nahm sie die Durchführung der 2. wissenschaftlichen Konferenz über. An dieser Konferenz nahmen russische Wissenschaftler in der Interkulturellen Kommunikation aus verschiedener Universitäten teil. Am Ende des Jahres 2004 wurde ins Projekt Staatliche Universität, Twer eingeschlossen.

Veranstaltungen:

Publikationen:

  • Рот Ю., Куликова Л. Межкультурная коммуникация: парадигмы исследования и преподавания. // РИО КГПУ. Красноярск, 2003
  • Куликова Л. Межкультурная коммуникация: теоретические и прикладные аспекты. На материале русской и немецкой лингвокультур. // РИО КГПУ. Красноярск, 2004
  • Леонтович О.А. Учебное пособие "Россия и США: введение в межкультурную коммуникацию". Волгоград: Перемена, 2003.
  • Макаров М.Л. Основы теории дискурса. М.: ИТДКГ "Гнозис", 2003.
  • Olga Leontovich. "Russe und Amerikaner: Paradoxa der interkulturellen Kommunikation". Verlag "Gnosis", Moskau, 2005.

© 2004-2005 Labor für Kommunikationsforschungen, WSPU
communication@vspu.ru